Stromer, Heinrich (genannt Dr. Auerbach)

* 1482 Auerbach in der Oberpfalz; gestorben25.11.1542 Leipzig

Professor Dr.med. et phil. Heinrich Stromer war Arzt, Hochschullehrer und Ratsherr in Leipzig.

Heinrich Stromer kam im Jahr 1497 nach Leipzig und begann an der Universität ein Studium der Medizin, das er 1501 als Magister abschloss. Bereits 1508 wurde er Rektor der Universität. Im Jahr 1509 wurde er in das Große Fürstenkollegium aufgenommen, im Jahr 1511 promovierte er zum Doktor der Medizin. - Nach seinem Geburtsort wurde er »Dr. Auerbach« genannt.

Im Jahr 1516 wurde Dr. H. Stromer zum Professor für Pathologie ernannt. Im gleichen Jahr veröffentlichte er »Betrachtungen zur Pest«.

Im Jahr 1518 nahm H. Stromer gemeinsam mit dem Humanisten U. von Hutten (1488-1523), den er bereits aus dessen Leipziger Zeit kannte, am Reichstag zu Worms teil. Im Sommer 1519 war er Zuhörer bei der Leipziger Disputation.

Dr. H. Stromer war der Leibarzt seines Landesherrn, des Herzogs von Sachsen Georg (»der Bärtige«, 1471-1539) sowie der hohenzollernschen Brüder Joachim (I., 1484-1535, Kurfürst von Brandenburg) und Albrecht (II., 1490-1545, Kardinal, Kurfürst und Erzbischof von Mainz).

Seit 1520 war Prof.Dr. H. Stromer Ratsherr der Stadt Leipzig.

Im Jahr 1524 führte er als Dekan der Medizinischen Fakultät die Anatomie in Leipzig ein.

Im Jahr 1529 erwarb H. Stromer von Hans Hummelhain2) einen Hof in der Grimmaischen Straße. Hier ließ er 1530 bis 1538 einen großen Gebäudekomplex errichten, der einen Durchgang zum (Neuen) Neumarkt hatte und künftig »Auerbachs Hof« genannt wurde. Den unter dem Hof befindlichen, schon 1438 erwähnten Weinkeller betrieb er nun als »Auerbachs Keller«. Hier soll im Jahr 1525 der Fassritt des Dr. Faustus stattgefunden haben.

Persönliche Kontakte hatte H. Stromer auch zu dem Humanisten P. Mosellanus (1493-1524) und dem Theologen P. Schwartzerdt (»Melanchton«, 1497-1560), im Briefwechsel stand er u.a. mit dem Humanisten Erasmus von Rotterdam (1466-1536) und dem Schweizer Arzt und Naturforscher T. B. Paracelsus (1493-1541).

Professor Dr. Heinrich Stromer starb am 25.11.1542 in Leipzig.

Im Jahr 1906 wurde eine kurze Straße im Leipziger Stadtteil Connewitz nach ihm benannt (Auerbachstraße)3).

Weblinks

Quellen

Fußnoten:
 2) Eine Anna Stromer war die Schwester eines Andreas Hommelshain. Vielleicht kaufte H. Stromer vom Bruder seines Schwagers?
 3) Der 1922 benannte Auerbachplatz im Leipziger Stadtteil Gohlis hat aber einen anderen Namenspatron (K. R. Auerbach, 1842-1908, Besitzer des Ritterguts Gohlis).
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register