Frank, Hans

* 23.05.1900 Karlsruhe; gestorben1) 16.10.1946 Nürnberg

Dr. Hans Michael Frank war Rechts­anwalt und NSDAP-Politiker.

Frank war schon seit 1923 Mitglied der SA und der NSDAP. Er nahm am Hitler­putsch teil und war beim Ulmer Reichswehr­prozess in Leipzig 1930 der Verteidiger des späteren Reichs­kanzlers und »Führers« A. Hitler (1889-1945).

Von 1933 bis 1934 war Frank bayerischer Justiz­minister, vom 19.01.1934 bis 1945 Reichs­minister (ohne Geschäfts­bereich). Er war Leiter des Reichs­rechtsamtes und sogenannter »Reichs­rechts­führer«. In den Jahren 1939 bis 1944 war er General­gouverneur in Polen.

Im Jahr 1946 wurde Frank vom Internationalen Militär­tribunal in Nürnberg als Kriegs­verbrecher zum Tode verurteilt und hingerichtet.

H. Frank war Ehren­bürger der Stadt Leipzig. Obwohl die Ehren­bürgerschaft mit dem Tod erlosch, wurde sie ihm nachträglich aberkannt.

Quellen

Fußnote:
 1) hingerichtet
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register