Plagwitz

Das Erhaltungsgebiet Plagwitz befindet sich überwiegend im Stadtteil Plagwitz, umfasst aber auch Teile von Lindenau, Schleußig und Kleinzschocher. Es ist insgesamt ca. 198,8 Hekt­ar groß. Gemäß Erhaltungssatzung

»bedarf der Abbruch, die Änderung oder die Nutzungsänderung sowie die Errichtung baulicher und Werbeanlagen ... der Genehmigung.«

Die Erhaltungssatzung wurde am 17. Juli 1991 beschlossen (Beschluss-Nr. 276/91) und trat mit der Veröffentlichung am 13. März 1992 in Kraft.

Das Gebiet wird umschlossen im Norden vom Abschnitt der Lützner Straße zwischen der Eisenbahnüberführung und der Palmengartenbrücke, im Osten von der Luppe zwischen Lützner Straße und Weißer Elster, wobei auch das Gelände des Schulkomplexes Karl-Heine-Straße 22b mit im Erhaltungs­gebiet liegt, und dem linken Ufer der Weißen Elster bis zum Limburger­steg, wobei auch die Schleußiger Grundstücke Holbein­straße 14–22e und Industrie­straße 30–30h zum Erhaltungsgebiet gehören; im Süden von der Nordseite der Limburger­straße (ohne Hausnummern 46–70) zwischen Weißer Elster und der Klingen­straße und im Westen von der Klingenstraße, einem ehemaligen Indu­strie­gleis sowie dem Ostrand des Bahngeländes der Zeitzer Eisenbahn (ohne die Röckener Straße sowie die Westseite der Zollschuppen­straße).

Impressum | Vorwort | Inhalt | Chronik | Register