Sattelhofstraße

Die Sattelhofstraße (amtlicher Straßen­schlüssel 07162) ist eine Anlieger­straße im Leipziger Westen (Gemarkung Leutzsch, Orts­teil Leutzsch).

Die 596 Meter lange Straße beginnt an der Georg-Schwarz-Straße (hier ursprünglich »Haupt­straße«, 1926–1933 »Friedrich-Ebert-Straße«, 1933–Mai 1945 »Schlageter­straße«, Mai–Juli 1945 »Gundorfer Straße«) und führt gerad­linig in süd­süd­westliche Richtung. Dabei kreuzt sie die Benediktus­straße (1899–1928 »Turner­straße«), die Wohlgemuth­straße (ursprünglich Teil der »Quer­straße« bzw. 1928-1939 der Pufendorf­straße) sowie die Silcherstraße und mündet schließlich auf die Franz-Flemming-Straße (hier bis 1928 »Eisenbahn­straße«). Die gerad­zahligen Haus­nummern befinden sich auf der westlichen Straßen­seite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Post­leitbezirk 04179.

Die Straße wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahr­hunderts in der Gemeinde Leutzsch angelegt und erhielt im Jahr 1899 den Namen Schul­straße (Schulſtraße).?

Da es nach der Eingemeindung von Leutzsch zum 1. Januar 1922 in Alt-Leipzig bereits eine Schulstraße gab und durch die gleichzeitig erfolgte Eingemeindung von Wahren noch eine weitere Schul­straße hinzukam, mussten in den nächsten Jahren zwei Schulstraßen umbenannt werden. Am 10. November 1928 wurde beschlossen, die Leutzscher Schulstraße mit Wirkung zum 15. Dezember 1928 in Sattelhof­straße (Sattelhofſtraße) umzubenennen (nach dem ehemaligen Leutzscher Sattelhof, der dem Bistum Merseburg gehörte und 1910 abgebrochen wurde).

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register