August-Bebel-Straße

Die August-Bebel-Straße ist eine Hauptverkehrs­straße in der Leipziger Süd­vorstadt (Orts­teil Süd­vorstadt, Gemarkung Leipzig). Sie hat den amtlichen Straßen­schlüssel 05173.

Die 1 182 Meter lange Straße be­ginnt an einer platzartigen Erweiterung, in die außerdem die von Norden kommende Dufour­straße, die nach Osten führende Körner­straße und etwas weiter südlich die von Westen kommende Mahlmann­straße münden, und führt selbst geradlinig in süd­liche Richtung. Dabei nimmt sie die von Osten führende Schenkendorf­straße auf, kreuzt die die Arndt­straße, die Alfred-Kästner-Straße (bis 1945 »Moltke­straße«) und die Kurt-Eisner-Straße (bis 1945 »Kronprinz­straße«), nimmt die nach Osten führende Scharnhorst­straße auf, kreuzt die Hardenberg­straße und die Stein­straße, nimmt die nach Osten führende Fichte­straße auf, kreuzt die Kant­straße und endet schließ­lich an der Richard-Lehmann-Straße (bis 1945 »Kaiserin-Augusta-Straße«), gegen­über der Ein­mündung der von Süden kommenden Wind­scheid­straße. Entlang der Richard-Lehmann-Straße verläuft hier die Grenze zur Gemarkung Conne­witz, die bis 31. Dezember 1890 Stadt­grenze war.

Die geradzahligen Haus­nummern 4 bis 82 befinden sich auf der west­lichen Straßen­seite, die ungerad­zahligen Haus­nummern 1 bis 83 gegen­über. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Post­leit­bezirk 04275.


Wilhelm I.1)

Die Straße wurde im letzten Drittel des 19. Jahr­hunderts entsprechend dem Bebauungs­plan für die Äußere Süd­vorstadt auf ehemaliger Leipziger Feld­flur angelegt. Sie erhielt im Jahre 1876 den Namen Kaiser-Wilhelm-Straße (Kaiſer-Wilhelm-Straße).?

Von 1889 bis 1999 führte die Südvorstädter Straßenbahntrasse entlang der Kaiser-Wilhelm-Straße.

Am 1. August 1945 wurde die Kaiser-Wilhelm-Straße mit sofortiger Wirkung in August-Bebel-Straße (Auguſt-Bebel-Straße) umbenannt. Damit wurde der Drechslermeister und Mitbegründer der deutschen Sozialdemokratie August Bebel (1840–1918) geehrt, der 1860–1881 in Leipzig lebte.

Vom 1. April 1995 bis zum 3. Juni 2016 gehörten die nörd­lich der Kurt-Eisner-Straße gelegenen Grundstücke der August-Bebel-Straße (Hausnummern 1–45 und 2–36) zum Sanierungs­gebiet Innerer Süden.

Seit dem 18. Juni 2003 liegt der süd­lich der Kurt-Eisner-Straße gelegene Abschnitt der August-Bebel-Straße (Hausnummern 38–82 sowie 47–83) im Erhaltungs­gebiet »Äußere Südvorstadt«.

Quellen

 1) Abbildung aus: Leipziger Illustrirte Zeitung. Jahrgang (90)1888, S. [263]
 2) Abbildung aus: Leipziger Illustrirte Zeitung. Jahrgang (84)1885, S. 39
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register